Brennesselsamen: Vom Aphrodisiakum zum Allrounder in die Neuzeit

Brennnesselsamen: Vom Aphrodisiakum zum Allrounder in die Neuzeit

Brennnesselsamen und deren heilende Wirkung sind bereits seit dem Mittelalter bekannt. Früher wurden hauptsächlich als Aphrodisiakum und als Mittel gegen Skorbut (Erkrankung aufgrund von Vitamin C Mangel) genutzt!

Heute werde die Brennnesselsamen mehr als Superfood zur Substitution von Vitaminen, Mineralien und Proteinen, ähnlich wie Flohsamenschalen.

Menschen die besonderen Wert auf eine gesunde Ernährung legen, schätzen den Vitalstoffgehalt der Brennnessel und haben den Brennnesselsamen für sich neu entdeckt.

Brennesselsamen: Vom Aphrodisiakum zum Allrounder in die Neuzeit

 

Die Brennnessel hat eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 57 nach Christi zurückführt.

In alten Schriften findest Du sie als Heilpflanze, Hildegard von Bingen beschrieb die Nessel wie folgt: Sie ist warm, man sollte sie aber nicht roh verzehren, da sie sehr rau ist. Der frische Spross aber, wird er in gekochter Form gegessen, bereichert den Tag. Besonders die Samen sind äusserst wertvoll und wurden in der Vorzeit wegen ihrer damals nachgesagten aphrodisierenden Eigenschaft geschätzt. Heute isst Du ihn eher im Müsli oder streust sie in getrockneter Form über deinen Salat. Brennnesselsamen sind vitaminreich und haben einen leicht bitter-nussigen Geschmack. 

Brennnesselsamen: Vom Aphrodisiakum zum Allrounder in die Neuzeit

Das Brennnessel-Geheimnis

Wissenschaftliche Studien zeigen: Die Brennnessel ist unser wertvollstes heimisches Blattgemüse mit Höchstwerten an Eisen, Eiweiß und Chlorophyll.

Als Heilpflanze wirkt sie ganzheitlich auf alle Körpersysteme auf die Beweglichkeit der Gelenke, zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems, als Potenzmittel, bei Allergien und Hautproblemen, als Schönheitstonikum für Haut und Haar, bei Stress und Burn-out.

Noch heute sind Brennesselsamen als Vitaltonikum, vor allem in abgelegenen Gegenden, sehr beliebt. Ausführlich dokumentiert ist die umfangreiche Verwendung vor allem in Polen oder Russland.

Die medizinische Wirkung der Brennessel selbst ist im Übrigen von der Kommission E anerkannt. Der europäische Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMCP) hat sie aufgrund langjähriger Erfahrung als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

Doch nicht nur die Brennessel selbst ist Nahrungs- und Naturheilmittel. Auch die Brennesselsamen können vielfältigen Einsatz finden. Sie sollen Berichten zufolge mit pflanzlichen Hormonen, Vitaminen und Mineralien angereichert sein. Zudem sollen die Samen in vielen Kulturen auch ein sehr wirksames Aphrodisiakum sein. Bereits Ovid, ein römischer Dichter, schätzte die angebliche Wirkung und empfahl eine Mischung von Pfeffer und Brennnesselsamen 1:1. Zudem sollen auch römische Soldaten ihre Verletzungen mit Brennesseln behandelt haben. Heute gilt es sogar als Hausmittel für Pferde und Hunde.

Brennesselsamen bieten ein breites Anwendungsspektrum. Für medizinische Aussagen zu der Wirkung der Samen fehlt bisher eine ausreichend belegte Studienlage. Sie sollen aber therapeutisch und vorbeugend helfen können.

Äußerlich:
•gegen Haarausfall
•gegen Mund- und Körpergeruch
•gegen Dermatitis, Rosacea, trockene Hautentzündungen, Ekzeme
•gegen Nagelerkrankungen

Innerlich:
•bei Harnwegsstörungen
•bei Bluthochdruck
•bei Verdauungsbeschwerden
•zur Entschlackung
•zur Steigerung des Hormonspiegels (Potenz) und der Milchproduktion stillender Mütter
•zur Steigerung des Muskeltonus
•zur Blutreinigung
•zur Vorbeugung von Nieren- und Blasensteinen
•zur Stärkung des Immunsystems
•gegen Müdigkeit und Leistungsstörungen
•gegen Gicht und Rheuma
•gegen Prostatabeschwerden (s.a. Kürbiskernöl)
•gegen Wechseljahrsbeschwerden
•gegen entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen

Wichtigste Inhaltsstoffe der Brennesselsamen

Brennesselsamen strotzen geradezu vor gesunden
•Proteinen,
•Vitamin A, B, C und E,
•Mineralien wie Kalium, Eisen und Kalzium,
•Schleimstoff,
•Chlorophyll,
•Ölsäure,
•Palmitinsäure,
•Stearinsäure,
•Linolsäure,
•und Carotinoiden.

Wichtig:

Die Samen enthalten hormonähnliche Substanzen (wie Sitosterin), die neben der Potenzsteigerung auch einen positiven Einfluss auf die Milchproduktion stillender Mütter haben sollen.

Brennnesselsamen Dosierung & Anwendung

Getrockneter Brennnesselsamen sind sehr vielfältig in der Anwendung. Sie lassen sich gut unter Salaten, Müsli, Saucen, Kräuternquark und anderen Speisen verarbeiten. Brennnesselsamen haben einen nussigen Geschmack. Um die Samen in einem Salat oder in einem Müsli krosser zu machen, sollte man Brennnesselsamen rösten. Sollen sie als Gewürz in Speisen eingesetzt werden, können sie im Mörser oder in einem Mixer zu feinem Pulver gemahlen werden. Brennnesselsamen sind sehr vielseitig verwendbar, unter anderem auch als Tee aus Brennesselsamen, in selbst hergestelltem Knäckebrot, in Kräuteressig, Kräutersalz, Brotaufstrich oder in Fruchtriegeln. Verschiedene Rezepte und Zubereitungsarten von Brennnesselsamen sind Sie auch im Smoothie oder Pesto aus Brennesselsamen. Pflanzliches Protein und hoher Eiweiß Gehalt werden von Sportlern als Nahrungsergänzung genutzt.

Brennnesselsamen und Tiere

Auch bei Tieren ist der Einsatz von Brennnesselsamen dank Ihres Vitaminreichtums und der wertvollen Inhaltstoffe sehr empfehlenswert. Beim Pferd bewirkt die Einnahme von Brennnesselsamen ein glänzendes Fell und steigert das Temperament des Tieres. Brennnesselsamen für Hunde beschert älteren Tieren mehr Kraft und Energie und sorgt für ein dichtes, glänzendes Fell.

Sie stimulieren die Hirnanhangdrüse und regen den Stoffwechsel an. Auch die entschlackende Wirkung und die blutreinigenden und anregenden Eigenschaften bei Harnwegsstörungen können genutzt werden. Die richtige Einnahme für einen Hund bis fünf Kg ist zweimal täglich ein Teelöffel, bis 15 Kilogramm zweimal täglich ein Esslöffel, bis 30 Kg zweimal täglich ein bis zwei Esslöffel und über 30 Kg zweimal täglich zwei bis drei Esslöffel.

Brennnesselsamen haben eine lange Tradition als Vitaltonikum – zur Regeneration im fortgeschrittenen Lebensalter* und für die Potenz. Das Rezept ist ein Klassiker (so etwas wie Kartoffelsalat – das macht jeder aus Überzeugung etwas anders).

Ein Gläschen Brennnessel-Likör „weckt die Lebensgeister“, sagte meine Oma und gönnte sich am späteren Nachmittag öfter mal eines … Ich erinnere mich an seinen Bernsteinglanz, an Sonnenschein und gute Laune …

Rezept: Brennnessel-Elixir

Zubereitungszeit: 5 Minuten • Ruhezeit: 6 Wochen

Zutaten:
•1 Handvoll Brennnesselsamen (grün und/oder getrocknet)
•1 Flasche etwa 40-prozentiger Wodka (0,7 l)
•1 EL brauner Kandis

Zubereitung:

1.Die Brennnesselsamen in einem Möser leicht zerstoßen und in eine dekorative Flasche füllen. Mit Wodka aufgießen. Den Kandis hinzufügen.

2.Mindestens 6 Wochen in der Sonne ziehen lassen. Danach durch einen Papierfilter abgießen.
3.Die Brennnesselsamen sind nun mit Alkohol vollgesogen – viel zu gut, um sie einfach wegzuwerfen. Sie adeln Brennnesselsamen-Hanf-Energiekugeln zur Praline

 

Küchen-Tipps: Ich nehme immer Wodka (andere verwenden Korn), da er keine Fuselstoffe enthält, die ja bekanntlich Kopfschmerzen verursachen. Optimal ist ein Wodka über 40 Prozent. Man kann aber auch einen 3fach-gebrannten Supermarkt-Wodka mit 2 Esslöffel reinem Alkohol aus der Apotheke „upgraden“.
Da der Kandis in diesem Rezept keine konservierende Wirkung hat, können Sie ihn nach Geschmack hinzufügen. Offizielle „Likör-Dosierung“ wäre 10 Gramm auf 100 Milliliter. Ich nehme allerdings immer viel weniger.

* !! Mit zunehmendem Alter sinkt der Bedarf an Kalorien, hingegen steigt der Bedarf an essentiellen Nährstoffen. Die auszugleichen können Wildpflanzen sehr hilfreich sein, da sie im Schnitt über einen 23-fachen Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Phytonährstoffen verfügen !!