Sabunnga Thai Massage Regensburg

Das Fenchel Gemüse eine beliebte Gemüse-, Gewürz-und Heilpflanze.

Fenchel Gemüse stammt aus der Familie der Doldenblütler und ist eine beliebte Gemüse-, Gewürz-und Heilpflanze.

Der Fenchel stammt die einzige Pflanzenart der Gattung Foeniculum aus der Familie der Doldenblütler. Er ist eine weltweit bekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze.

Die alte Bezeichnung für viele würzige Doldenblütler ist Köppernickel. Fenchel hat mehrere Unterordnungen, wie Gemüsefenchel, Knollen- oder Zwiebelfenchel, Gewürzfenchel oder Süßfenchel, Wilder Fenchel oder Bitterfenchel.

Fenchel eine beliebte Gemüse-, Gewürz-und Heilpflanze.
Fenchel eine beliebte Gemüse-, Gewürz-und Heilpflanze.

Die Unterordnungen unterscheiden sich in ihrer Verwendung und den Wuchs. Die Pflanze findet Anwendung in der Küche und Heilmedizin.

Fenchel stammt aus der Familie der Doldenblütler und ist eine beliebte Gemüse-, Gewürz-und Heilpflanze.
Fenchel

Herkunft

Der Fenchel stammt aus Vorderasien und dem Mittelmeerraum. Fenchel ist als eine alte, ursprünglich mediterrane Kulturpflanze bekannt geworden, die teils in Mitteleuropa verwildert ist. In der jetzigen Zeit, im Sommer und Herbst, kommt der Fenchel aus heimischem Anbau in unsere Läden, das restliche Jahr werden wird aus Italien geliefert. Angebaut wird sie an einen warmen Standort mit mäßig trockenem, nährstoff- und basenreichem Lehm- oder Lössboden.

Aussehen

Fenchel ist eine eine zweijährige bis ausdauernde krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von etwa 40 bis 200 cm erreichen kann und würzig, fast anisähnlich riecht. Der runde Stängel ist kahl und bläulich bereift. Die Pflanze bildet mit ihren Speicherblättern knollenähnliche Zwiebeln. Die zwei- bis dreifach gefiederten Laubblätter sind haarförmig geschlitzt. Die Blattstiele besitzen 2 bis 2,5 cm lange, kapuzenförmig geformte Blattscheiden. Die Blattstiele der unteren Blätter sind 5 bis 15 cm lang. Die doppeldoldigen Blütenstände weisen einen Durchmesser von 5 bis 9 cm auf und enthalten an 2 bis 25 cm langen Stängeln sechs bis 29 (selten bis zu 40) Döldchen. Die Döldchen enthalten 14 bis 39 kleine Blüten. Hüllen und Hüllchen sind keine vorhanden. Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Der Kelch besteht aus hinfälligen Kelchzähnen. Die verkehrt-eiförmigen Kronblätter sind gelb. Es gibt nur einen Kreis mit fünf freien, fertilen Staubblättern. Der Griffel ist sehr kurz. Die kleinen Früchte sind mehr oder weniger zylindrisch und nicht geflügelt mit fünf charakteristischen, breiten, stumpfen Rippen.

Fenchel ist eine eine zweijährige bis ausdauernde krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von etwa 40 bis 200 cm erreichen kann und würzig, fast anisähnlich riecht.
Fenchel

Verwendung in der Küche

Zubereitet in der Küche werden hauptsächlich die Knollen, vorallem in Salaten, Gemüsegerichten und als Beilage zu gedünsteten Fischgerichten. Ebenfalls die Samen, die mit dem Anis vergleichbar sind, kommen als Gewürz Schwarzbrot mitgebacken oder zu einem Tee aufgegossen zum Einsatz. Der Tee wirkt beruhigend bei Magen-/Darmbeschwerden und Völlegefühl. Fencheltee ist wie Pfefferminz- und Kamillentee ein sehr geschätzter Kräutertee. Oft wird er in Kombination mit Anis und Kümmel angeboten und Säuglingen/Kleinkinder bei Blähungen zum trinken gegeben. Ebenso können, die in den Früchten enthaltenen, ätherischen Öle durch ihre antibakterielle Eigenschaft auch Atemwegsbeschwerden lindern.

Fenchel nimmt man traditionsgemäß zu Fisch. Vor allem Gegrillter Seebarsch und Rote Seebarbe werden auf getrocknetem Fenchel flambiert. Er wird oft in Saucen und bei Hackfleisch beigemengt. Fein gehackt nimmt man die Fenchelblätter in geringer Menge zum Würzen von Suppen, Salaten und Mayonnaisen. In der indischen Küche wird Fenchelsamen häufig nach dem Essen, mit und ohne Zuckerummantelung, als Munderfrischer benutzt. Die Pollen können ebenfalls als Gewürz verwendet werden, da sie sehr aromatisch und süß schmecken. Wegen der aufwändigen Produktion ist das Gewürz vergleichsweise sehr teuer, da die Pollen nur in geringen Mengen geerntet werden. Fenchelpollen werden als „Gewürz der Engel“ bezeichnet.

Fenchel in der indischen Küche sind Fenchelsamen sehr beliebt und verbreitet. Sie sind Bestandteil von Gewürzmischungen und werden häufig nach dem Essen – sowohl mit als auch ohne Zuckerummantelung – als Munderfrischer gegessen.
Fenchel

Fenchel findet auch Verwendung in einigen Spirituosen wie Absinth oder Pastis. Er dient dabei zur geschmacklichen Abrundung eines Getränkes.

Einsatz als Heilpflanze

Fenchel findet in der Medizin als Hustenmittel, als Karminativum sowie als Beruhigungsmittel Verwendung. Kraut und Früchte helfen bei der Milchsekretion und die Blütenstengel helfen abgekocht bei Blase und Nieren. Sogar Wein wird auch bei Schlangenbissenen angewendet. Kräuterbücher im Mittelalter erwähnen ihn und wurde eingesetzt zur Schleimlösung, bei Augenleiden, Vergiftungen und zur Milchanregung. von Ebenfallst wirkt er magen- und darmstärkend, erwärmend, windzerteilend, und augenstärkend. Wird häufig eingesetzt bei Bauchschmerzen, Koliken, Magenkrämpfen, Husten und anderen Atemwegserkrankungen. Die Volksmedizin benutzt ihn bei Blähungen kleiner Kinder und Bronchialkatarrh. Fenchel enthält ätherische Öle und  Fenchelhonig wird als traditionelles Hausmittel bei Erkältungen und bei Störungen des Magen-Darmtraktes eingesetzt. Fencheltee wird daher oft von Schwangeren, Säuglingen und Kleinkindern in nicht geringen Mengen konsumiert wird.

Rezept-Tipp: Lachsfilet mit Fenchel

Gesundheit mit Fenchel-Öl für die Entspannung

Bildquelle: Wikipedia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.