Sabunnga Thai Massage Regensburg

Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen

Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen von eurer Back Fee Marbella Birkenhauer

Homemaddies bietet hausgemachte Torten und Kuchen an die nicht nur lecker aussehen, sondern auch etwas besonderes sind.

Mir ist wichtig, das meine Produkte für Sie frisch zubereitet werden und nur mit den besten Zutaten ohne Zusatz von Konservierungsstoffen entstehen.

Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen
Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen

Zur Advents- und Weihnachtszeit biete ich Plätzchen und Pralinen zum Bestellen an.

Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen
Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen

 

Genau wie beim Tortenlieferdienst gilt auch hier Lieferung frei Haus.

Habe meine Liste für Weihnachtsplätzchen fertig gemacht.
Es kann ab sofort bestellt werden.

Folgende Sorten biete ich fürs Erste an (wird bei Bedarf noch erweitert):

1. Zimtsterne
2. Vanille-Kipferl
3. Spritzgebäck
4. Schwarz-weiss-gebäck
5. Spitzbuben
6. Mandelstangen
7. Marzipankissen
8. Traumstücke
9. Schneekugeln
10. Bärentatzen
11. Lebkuchen
12. Heidesand
13. Kokosmakronen
14. Nussmakronen

Je 100 gr. 1,80€

Noch auf der Suche nach einer Kleinigkeit.

Homemaddies: Hausgemachte Torten, Kuchen, Plätzchen und Pralinen
Folgendes könnte ich zusätzlich anbieten:

A) Glühwein Trüffel
B) Spekulatiustrüffel
C) Zimttrüffel
D) Tiramisutrüffel
E) Orangentrüffel

Je 100 gr. 3.-€

Ab heute nehme ich gerne die Vorbestellungen auf. Bitte auch gleich mit Wunsch-Liefertermin. Damit ich sie a bissl koordinieren kann.

Bei Fragen gerne per Mail oder via sms oder whatsapp…. 015122238781

Lg Eure Maddie

Zur Geschichte von Kuchen:

Im antiken Griechenland war plakous das Wort für Kuchen und hatte denselben Stamm wie das Wort für flach (verwandt mit Fladen[1]). Im Lateinischen wurde daraus placenta, was heute noch der Begriff für Mutterkuchen ist. Im zweiten Jahrhundert v. Chr. beschrieb Cato einen Kuchen, der dem modernen Käsekuchen ähnelte. Die Römer verwendeten in der Antike bereits Hefe zum Backen. Im Mittelalter war der verbreitetste Kuchen eine Art süßes Brot oder Früchtebrot. Feines Gebäck kam erst mit der Verbreitung feinen Zuckers seit dem 16. Jahrhundert auf; in diese Zeit fällt die Einführung des Biskuitteigs sowie von Schokolade und Vanille als neue Zutaten in Europa. Spätestens im 17. Jahrhundert wurden frühe Modelle der Springform zum Backen verwendet. Im 19. Jahrhundert kamen Speisesoda und Backpulver auf den Markt

Beauty & Make Up Artist | Ghadah Filip Regensburg

Ein Kommentar

  1. Ayuveda und alles mögliche klassische, ich war nach einer Ganzkörpermassage ein anderer Mensch… Da fällt mir ein, dass ich da wieder einmal hingehen muss… Und teuer ist sie auch nicht – 32 EUR für eine ganze Stunde Vollmassage…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.