salz & seele regensburg nhamjai thaimassage regensburg orchid thaimassage regensburg Sabunnga Thai massage Regensburg Sabunnga Thaimassage Regensburg

Schüßler Salze – Mineralien für einen gesunden Organismus

Die Schüßler Salze stellen ein großes Heilverfahren in der Naturheilkunde dar. Zu verdanken haben wir dies Dr. med. Heinrich Wilhelm Schüssler (1821 – 1898).

Über ihn ist jedoch nur wenig bekannt, da er seine Person nie in den Vordergrund stellte und seine gesamte Zeit der Behandlung kranker Menschen und deren Erforschung, gewidmet hat. Schüßler Salze sind auch bekannt in Stadt und Land!

Was bekannt ist, dass er ein hochbegabter Schüler gewesen war und mehrere Fremdsprachen fließend beherrschte. Erst mit 31 Jahren begann er mit dem Studium der Medizin in Paris, da er zuvor seine Familie versorgen musste.

Sabunnga Thai Massage Regensburg Schüssler Salze - Mineralien für einen gesunden Organismus
Sabunnga Thai Massage Regensburg Schüssler Salze – Mineralien für einen gesunden Organismus

Später wechselte er dann nach Berlin und besuchte die Vorlesungen des berühmten Professors Rudolf Virchow (1821 – 1902). Diese beeindruckten ihn sehr und waren quasi auch der Ursprung der Schüßler Salze.

Am 1. März 1855 promovierte er an der Gießener Universität zum Doktor und studierte anschließend in Prag weiter, wo er unter anderem Vorlesungen über Homöopathie besuchte. Schließlich lies er sich in Oldenburg als Allgemeinarzt, Homöopath und Geburtshelfer nieder. Damit war er der erste Arzt in Oldenburg, der die Homöopathie ausübte und wurde durch seine vielen Heilerfolge weithin bekannt.

Dr. Schüßler war stets auf der Suche nach wahrer Hilfe für die erkrankten Menschen. Sehr beschäftigte ihn der Frage welche Substanzen bei einem Mangel, Krankheit bewirkte. Und so stellte er auch einige Theorien auf und forschte viel. Er wollte eine in sich logische und überschaubare Methode finden die, im Gegensatz zur Homöopathie, fest begrenzte Heilanzeigen hat.

Zu Beginn der 1870er-Jahre stieß Dr. Schüssler auf die Forschungsergebnisse des niederländischen Physiologieprofessors Jacob Moleschott (1822- 1893). Dieser hatte entdeckt, dass an Betriebs- und Bauprozessen im Körper Mineralstoffe beteiligt sind.

Besonders fasziniert hat ihn dabei folgende Feststellung: „Die Stoffe, die bei der Verbrennung zurückbleiben, die sogenannten Aschebestandteile, gehören zu der inneren Zusammensetzung und damit zu der formgebenden und artbedingten Grundlage der Gewebe. Ohne leimgebende Grundlage kein wahrer Knochen, ebenso wenig ein wahrer Knochen ohne Knorpel Salz oder Blut ohne Eisen, Speichel ohne Chlor-Kalium.“ Diese Aussage, schreibt Dr. Schüssler später, habe ihn veranlasst, seine biochemische Therapie zu begründen.

Die Erkenntnisse von Moleschotts über die Mineralstoffe zusammen mit den Forschungen über die Zelle von Virchow, veranlassten ihn zu seiner Biochemischen Mineralsalz-Therapie. Darin kommen nur Mittel zur Anwendung, die den im Blut oder in den Geweben enthaltenen homogenen, Anorganischen Stoffe entsprechen. Im laufe der folgenden Jahre, erforschte Dr. Schüssler die Wirkung der Mineralstoffe die Moleschott im menschlichen Körper hatte nachweisen können. So kam er auf 12 lebenswichtige Mineralsalze.

Sein grösster Erfolg hatte er in Oldenburg, als eine Diphterie-Epidemie ausbrach. Dr. Schüssler behandelte damals mit seinen Biochemischen Mineralsalzen und hatte überragende Erfolge. So soll er über 1000 Kinder geheilt haben. Ein Kind starb, weil es zu spät in seine Behandlung kam. Daraus drehten die Ärztekollegen ihm dann einen Strick, klagten ihn wegen fahrlässiger Tötung an. Das Gericht überzeugte aber Dr. Schüsslers Erfolge und sein Wille zu helfen. So wurde er dann freigesprochen.

Die Schüssler Salze sollen im Gegensatz zur eher indirekt wirkenden Homöopathie, ein Ungleichgewicht direkt in der Zelle ausgleichen. Damit machte er sich nicht nur Freunde, denn die Homöopathen kritisierten, dass er die Lehre von Samuel Hahnemann (Begründer der Homöopathie) verändert habe und die Schulmediziner hielten nach wie vor nichts von den homöopathischen Verdünnungen. Eine Therapie der Zelle war aus ihrer Sicht zudem unmöglich.

Heute weis man, dass die Zelle tatsächlich ein entscheidendes Indiz für Entstehung und Heilung von Krankheiten ist. Ebenso steht die Bedeutung der Mineralstoffe als Mikronährstoffe, nicht mehr im Zweifel.

Quantenheilung – Superplacebo? Selbstheilung? Oder was?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.